GUNSHA  KMC GRAVEL TEAM  & GUNSHA GRAVEL RIDE   -



 

Willkommen auf unserer Seite

GUNSHA  KMC GRAVEL TEAM  & GUNSHA GRAVEL RIDE


Auf unserer Homepage können Sie sich informieren über unser Team und unsere Jedermann Gravel Ride Aktivitäten .


News

02.12.19

Uli Theobald - BaWü Meister von 2018  fuhr am WE dieses Jahr sein erstes CX Rennen. Patrick Lechner Platz 17.
Hier sein persönlicher Bericht.

Am Samstag, 30.11., konnte ich (Uli) nach fast vier Wochen Krankheitspause endlich wieder ins Renngeschehen einsteigen.

Nach einer schwierigen Startphase aus der letzten Reihe musste ich mich auf dem engen Kurs mit vielen Kurven zunächst einmal aus dem Pulk befreien. Mitte des Rennens fand ich mich zusammen mit Patrick knapp hinter den Top10.
In einem schnellen Rennen auf erstaunlich trockenem Kurs wurde jeder
kleine Fehler bestraft und wir konnten beide nur langsam Boden gut
machen. Am Ende kamen wir auf Platz 12 (Uli) und 17 (Patrick) ins Ziel.
Bild Archiv













--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.11.19

Max Möbis beim Weltcup in Kokssijde 28zigster.

Ein sehr gutes  Ergebnis errreichte Max Möbis am WE beim Weltcup in Belgien.
Hier sein persönlicher Bericht.

Der Weltcup im belgischen Koksijde ist durch seine extremen Sandpassagen und die vielen Zuschauermassen bekannt.
Alljährlich wird das Weltcuprennen dort in den Dünen ausgetragen.
Für mich lief es beim U23 Rennen sehr gut.
Nach einem schlechten Start konnte ich schnell einige Plätze gut machen. Schlussendlich wurde ich 28.
Damit bin ich ziemlich zufrieden. Am nächsten Wochenende werde ich kein Crossrennen bestreiten und den Schwerpunkt kurzzeitig wieder mehr auf das Training legen.

 



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

19.11.19

Rückblende Vaihingen und Magstadt

Am 09. und 10.11. fanden in Vaihingen und Magstadt der fünfte und sechste Laufzur Cyclocross Bundesliga (Deutschland Cup) statt.

Unser Team war mit 6 Sportlern dabei.

Die Strecke in Vaihingen war  wie meist leicht schlammig, insgesamt gesehen trotzdem relativ schnell. Der Wechsel vom Gelände auf die Straße bzw. auf das Kopfsteinpflaster forderte zudemhohe Konzenstration.

In der Klasse Masters 3 lag Lars van der Sloot lange Zeit bis kurz vor Schluß auf Platz 3. Durch einen Reifenschaden konnte er diesen Platz nicht verteidigen. Er wurde vierter und verpasste das Podium knapp. Es siegte Hagl Joachim , VfL Pfullingen , Einen guten neunten Platz belegte Jens Kunath und Georg Preisinger konnte erstmals in der Saison einen Top 15 Platz belegen.

In der Klasse M2 fuhr aus unserem Team Stefan Knopf. Er wurde neunter in einen sehr starken Feld.

In der Klasse Elite startete Marco König und Patrick Lechner.  

Marco König kämpfte lange Zeit um einen Platz ums Podium. Durch einen defekt bzw. nicht optimalen Radwechsel musste er abreißen lassen. Er konnte anschließend die Lücke  nicht mehr schließen.  Trotzdem war es noch ein Top 10 Ergebnis. Er wurde neunter. Bei Patrick lief es an diesem Tag nicht ganz optimal. Er fuhr lange Zeit unter den Top 25. Konnte das Tempo aber nicht mit zum Schluss halten. Er wurde 40zigster.




Magstadt

Magstadt ist sehr speziell. Zum Einen von der Art her Old School Cross und meist zudem schlammig. Der lange Anstieg fordert zudem viel Kraft. Magstadt hat dadurch seinen eigenen Reiz.

In der Klasse M3 fuhr Lars van der Sloot auf das Podium. Er wurde dritter. Es siegte Thomas Fischer.  Jens Kunath und Georg Preisinger belegen die Plätze 14 und 15.

In der Klasse M2 fuhr Stefan Knopf lange Zeit zusammen mit Sven Kuschla ums Podium. Es führte Sven Baumann vor Stefan Danowski. Leider hatte Stefan Knopf einen Defekt und musste abreißen lassen bzw. mußte zum Radwechsel ins Depot laufen. Er erreichte leider nicht eine Top 20 Platzierung.

Ein super Rennen lieferte Marco König ab. Wir berichteten bereits. Er gewann das Eliterennen. Mit einem 22. Platz lief es bei  Patrick Lechner an diesem Tag besser.

Fazit: Tolles Wochenende. Mit dem Sieg des Bundesliga Rennens in Magstadt ein unvergessliches Highlight für uns.

Foto: Vaihingen nach getaner Depot Arbeit.

 


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Marco König hat den Cyclocross Klassiker in Magstadt gewonnen.

Ein sehr großen Erfolg konnte am WE unser Team
in Magstadt feiern.  Er gewann den deutschen Querfeldein Klassiker am Sonntag. Dies war gleichzeitig der siebte Lauf zur Cross Bundesliga (Deutschland Cup).

Das Magstädter Querfeldeinrennen hat eine große und lange Geschichte und geht weit zurück in den 60er Jahren. Wolfgang Renner war damals der Matador und es begann eine großer Historie dieser Veranstaltung.  Viele internationale Rennen und deutsche Meisterschaften wurden dort ausgetragen. Die größten deutschen Querfeldeinfahrer gaben Sie bereits dort ein   Stelldichein.  Daher ist dieser Erfolg für uns und für Marco König was ganz Besonderes sich in den Siegerlisten eintragen zu können.

Er siegte in einem sehr starken Feld vor Paul Lindenau - Stevens Racingteam und Max Holz - German Technology Racing Team. Patrick Lechner aus unserem Team wurde 22zigster.

 

1

Max Möbis ist nominiert für die Europameisterschaft.


Am WE finden in Silvelle - Italien (nähe Venedig) die Europameisterschaften in Quefeldein statt.  

Silvelle bietet 40 Jahre Cyclcross Geschichte. CX Größen wie
Daniele Pontoni, Luca Bramati, Richard Groenendaal, Adrie Van der Poel und Sven Nys  haben bereits zu Cyclocross-Klassiker beigetragen.   Wahrscheinlich könnte auch Mike Kluge hierzu was erzählen.

Die 2,9 Km Strecke ist sehr kompakt und bietet alles was den Cyclocross Sport auszeichnet und wird mit Sicherheit eine würdige Europameisterschaft werden.
  
Masters
Neben den Senioren (starten am Samstag hier dabei Armin Railbe amtierender Europameister, Sven Baumann, Thomas Hockauf aus unserem Team, Michael Stenzel und noch viele andere).
finden die Hauptrennen (Klasse Junioren, U23, Damen und Elite) am Sonntag statt.

Es ist schon 11 Jahre her wo die deutschen Sportler einen Sieger stellen konnten. Es gewann 2008 Hanka Kupfernagel und Philip Walsleben in Frankreich das letzte Mal eine EM.

U23
Aus unserem Team dabei Max Möbis in der Klasse U 23.
Neben Max ist in der Kl. U 23 auch noch Tom Linder und Oberteicher Matteo nominiert.  Für Max und Tom geht es eben die Top 20 zu schaffen. . Die Favoriten sind die Belgier und die Schweizer in dieser Klasse.  Küderle Nina startet bei U23 weiblich.
  
Junioren
Bei den Junioren sind 5 Sportler aus der BRD dabei. Marco Brenner aus Ansbach kann man ebenfalls einen Platz in die Top 20 zutrauen.  Er hatte zuletzt eine sehr gute Leistung gezeigt.  Der Titel wird wahrscheinlich auch hier in Richtung Belgien gehen. Der Sohn von Sven Nys- Thibau Nys zählt hier zu Sieganwärtern.

In der Klasse Elite  startet lediglich Manuel Müller aus Wyhl. Ein Platz unter den Top 30 sollte sein Ziel sein. Marcel Meisen ist leider nicht gemeldet.  Es wird ein Zweikampf werden zwischen eli Iserbyt und Mathieu van der Poel.

Fernsehübertragungen
Eurosport 1 überträgt am Sonntag ab 13:40 Uhr  das Damen und Herren Rennen. Leider nicht die Nachwuchsklassen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Max Möbis bester deutscher beim Munich Super Cross.

Am Wochenende fand das bedeutendste deutsche CX Rennen mit einem internationalen CX Status statt.  Zudem war es der vierte Lauf zur Bundesliga.

Der Verein RC Schwalben München stellte wieder ein tolles zwei Tagesevent auf die Beine. Neben der Bundesliga (alle herkömmliche Klassen), einem Hobbyrennen sowie einer Graveltour gab es am
Sonntag ein internationales C1 Rennen. Hierzu waren Sportler aus Tschechien, Italien, Österreich, Schweiz, Belgien sowie viele deutsche Spitzensportler angereist.
Zudem gab es eine Fahrradmesse und für die Zuschauer war der Eintritt wie immer frei.  
Das Wetter war Top.  Die Strecke war perfekt präpariert und sogar eines Weltcups würdig. Mehr als 2/3 Drittel der Strecke konnten die Zuschauer überblicken.

Bericht zu unseren Fahreren
Aus unserem Team nahm Max Möbis, Marco König, Michael Walter und Patrick Lechner teil.  
Um 15.30 Uhr wurde dann das internationale Eliterennen mit mehr als 60 Akteure aus o.g. Ländern gestartet.
Die Startaufstellung erfolgte nach der UCI Rangliste bzw. nach der Rangliste der Bundesliga. Da Marco König leider bis Dato keine Punkte hatte musste er das Rennen von ganz hinten aufnehmen.
Nach dem Start zeigten die Vollprofis aus Belgien,  Schweiz und Tschechien  Ihre Weltklasse (das Tempo war echt sichtlich extrem schnell).  Es setzten sich bereits die ersten 8 Fahrer vom Rest des Feldes ab. Dahinter folgte eine weitere Gruppe von 6 Fahrern. Hier mit dabei war Max Möbis und der ehem. U23 Weltmeister mehrfache deutsche Meister Philipp Walsleben..   Trotz des schlechten Startplatzes kämpfte sich Marco König fast an die 6er Gruppe heran. Er lag lange Zeit etwa 20 Sekunden hinter dieser Gruppe.   Es folgten dahinter noch einige Sportler welche von  dieser Gruppe ebenfalls nicht weit entfernt lagen unter anderem der Zwickauer und der ehem. zweifache deutsche Juniorenmeister Tom Lindner. Die weiteren Sportler dahinter waren in Prinzip schon abgeschlagen und konnten diese Tempo nicht mitgehen. Nach etwa der Hälfte des Rennens machte Max Möbis einen Fahrerfehler am Anstieg  und musste hier vom Rad. Dies hatte zur Folge, dass er abreißen lassen musste. Auch Philipp Walsleben (er gab nach mehr als einen Jahr CX Pause ein kurzes Comeback in München) konnte hier nicht mehr folgen. Während ganz vorne das Tempo nochmals verschärfte wurde und somit reduzierte sich das Feld auf eine Dreiergruppe mit den beiden Schweizern Rouiller Loris, Simon Zahner und den Tschechen Boros Michael.
Max Möbis und auch Marco König mussten mehr oder weniger die letzten 20 min alles geben um den Plätze halten zu können. Dies ist Max Möbis eindrucksvoll als bester deutscher mit dem 15 Platz gelungen. Kurz vor dem Ziel lag Marco König noch auf Platz 18.   Auf die letzten Metern mußte er  Tom Lindner und dem Schweizer Stehli Felix vorbei ziehen lassen. Trotzdem war der 20 Platz ein absolute   spitzen Leistung. Michael Walter wurde 35ter und Patrick Lechner belegte den 47  Platz.  Es siegte der Schweizer Roullier Loris.







Seniorenrennen.
Nicht vergessen möchten wir die Ergebnisse unserer Masters. Thomas Hockauf wurde sehr guter vierter. Jens Kunath wurde19ter und Georg Preisinger belegte den 25zigsten Platz.   Bei den Masters 2 war Stefan Knopf aus unserem Team dabei. Leider hatte er einen Defekt und kam über ein 24 Platz nicht hinaus.

Fazit: Es war eines der besten Leistungen unseres Elite Teams.  Das Rennen war perfekt organisiert und hatte echt ein internationales Flair. Radsport der Spitzenklasse konnte man kostenlos bei schönsten Wetter erleben ohne dafür einen Eintritt bezahlen zu müssen. Und die Leistungen was die Sportler erbracht haben waren faszinierend. Dazu musste man keine Ahnung vom Sport haben.  
Bei der Veranstaltung am Sonntag waren etwa 2000-3000 Zuschauer. Kritikpunkt: Der Start hätte etwas früher sein können. Auch Schade, dass der bayerische Rundfunk nicht darüber berichtet hat. Diese internationale Veranstaltung hätte es mehr als  verdient gehabt. Gleichzeitig, wenn es einmal  ein Weltcup werden soll müssen die Medien auch mitspielen.  In Punkto Querfeldeinsport muss sich der BDR ein Beispiel an den großen Radsportnationen nehmen. Denn dort spielt der Querfeldeinsport die gleiche Rolle wie die Straße, Bahn und BMX und zeigt sich in der Förderung und an den Ergebnissen. Olympia ist schön aber nicht Alles. Danke München für diese tolle Veranstaltung. Gerne wieder.

 

23.10.19

Am Wochenende nahmen unsere Sportler wieder an mehreren Wettkämpfen teil.


Sieger in Schmelz , Marco KönigSieger in Schmelz , Marco König

Schmelz 19.10

Bei dem traditionellen Rennen in Schmelz (zählte lange Zeit zum DC) nahm Marco König und Patrick Lechner und in der Klasse M2 Stefan Knopf teil.

Hier konnte unser Team sehr überzeugen.  Marco König fuhr einen Start/Ziel Sieg ein. Patrick Lechner  fuhr sein erstes Rennen für unser Team und wurde guter 6ter. Und Stefan Knopf gewann das Master Rennen.



Bern 19.10

Gravelrace in Bern. Georg PreisingerGravelrace in Bern. Georg Preisinger

In Bern fand am WE der Weltcup statt. In dem Rahmen wurden  auch zwei Gravel Races durchgeführt. 20 und 50 km . Bei dem 20 km Rennen nahm Georg Preisinger teil. Er wurde guter siebter.








Baiersbronn 20.10.

Sven Knopf, zweiter in BaiersbronnSven Knopf, zweiter in Baiersbronn

Hier nahm Stefan Knopf teil. Die Master 2 startete zusammen mit den Junioren.  Dabei wurde Stefan in seiner Klasse zweiter.


Michael Walter ,  Platz drei in Borna.Michael Walter , Platz drei in Borna.

Borna 20.10.

In Borna auf der ehemaligen DM Strecke fand der zweite Lauf zum Bioracer Cup statt. Mit dabei Michael Walter. Die Konkurrenz war in Borna sehr stark.  Es siegte Toni Bretschneider vor Sven Baumann. Michael Walter aus unserem Team konnte aber durch seinen dritten Platz überzeugen.


Michael Walter beim Anstieg,  Zweikampf mit Sven Baumann.Michael Walter beim Anstieg, Zweikampf mit Sven Baumann.





Lohne 20.10

Sieger in Lohne, Lars van der SlootSieger in Lohne, Lars van der Sloot

Bei dem traditionellen DC Rennen (dritter Lauf) in Lohne konnte Lars von der Sloot die Master 3 Klasse heuer erstmals für sich entscheiden. Er siegte vor Jens Schwedler und Armin Raible.  In der Klasse Elite fuhr Phil Herbst mit und konnte sich durch seinen 24ten Platz Punkte für die DC Wertung sichern.






Phil Herbst in LohnePhil Herbst in Lohne










Kommendes Wochenende geht es  nach München zum Deutschland Cup bzw. C1 Rennen.


 





-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.10.19

Gunsha KMC-Team wieder sehr erfolgreich.


Max Möbis

Beim Toi Toi Cup Platz 23.

Vorletztes Wochenende war Max Möbis beim internationalen Toi Toi Cup in Hole Vrchy (CZ) am Start. 

Das Rennen war international und sehr gut besetzt. Dementsprechend war das Niveau.  Er wurde an diesem Tag 23ter.

Sieg in Potsdam

Tags darauf startete er  in Potsdam bei der Berlin-Brandenburger Offroadserie. Er konnte sich  direkt an die Spitze

setzen und das technisch sehr anspruchsvolle Rennen für sich  entscheiden.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

07.10.19

Erster und zweiter Lauf zur Bundesliga in Bad Salztdetfurth (5-6.10.19) 

Licht und Schatten bei unserem Team

Lars van der Sloot zweimal auf Platz 4.
Marco König mußte verletzt sein Rennen abbrechen.

Am Samstag und Sonntag fanden die ersten beiden Läufe zur Cyclcross Bundesliga Bad Salzdetfurt (Niedersachsen) satt. Einen sehr technisch und sehr anspruchsvollen CX Kurs baute hier Olaf Nützsche und sein Team, welcher sehr viel Fun gemacht hat. Die Bedingungen waren zudem typisch Cross (es regnete Freitags). Also technisches Fahrkönnen war angesagt. Der Kurs selbst war zudem konditionell sehr anstrengend.


Unser Team startete mit lars van der Sloot, Thomas Hockauf, Jens Kunath und Georg Preisinger (Kl. M3) und unseren Top Elite Fahrer Marco König.


Bei den Masters verpaßte Lars van der Sloot zwemal knapp das Podium. Ärgerlich am Sonntag  Lars mit Bernd Pfeiffer (einer der fairsten Sportler)  führten die beiden Sportler einen knallhartes Battle bis zu kurz vor Schluß durch. Keiner beiden konnte sich absetzen. Also fingen beide kurz vor Schluß an zu taktieren, dass erkannte Hagl Joachim aus Pfullingen und nutze die diese Möglichkeit aus und wurde dritter.

Marco König fuhr als einiger am Samstag in der Klasse Elite. Er lag eine zeitlang auf dem dritten Platz. Leider  mußte er sein Rennen etwa nach der Hälfte verletzungsbedingt aufgeben

Ergebnisse Samstag:

Lars Van der Sloot Platz 4.  Thomas Hockauf Platz 7.  Kunath Jens Platz 20. , Georg Preisinger Platz 23, 

Sonntag: 

Lars van der Sloot Platz 4. Thomas Hockauf Platz 11, Kunath Jens Platz 19. und Georg Preisinger Platz 22.

Video:  Jens Kunath



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

07.10.19

Michael Walter siegt in Grimma beim ersten Bio Racer Cup


Auf bekanntem Rundkurs fand der erste Lauf zur diesjährigen Bioracer-Cup-Serie statt. Weitestgehend trocken und schnell, nur wenige Wiesenkurven waren rutschig - also ideale Crossbedingungen. Phil Herbst und Michael Walter vom Gunsha KMC Gravel Team hatten beide einen sehr guten Start. Nach wenigen Runden setzte sich Markus Werner an die Spitze, wobei ihm Michael Walter folgen konnte. Die beiden setzten sich schnell etwas ab. Zwei Runden vor Schluss hatte Markus Werner mit einem Defekt großes Pech. Glück für Michael Walter: Er konnte seinen Sieg "heimfahren". Phil Herbst finishte auf einem achtbaren 13. Platz.



Gesamtergebnisse Bio Racer Cup Grima



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

01.10..2019



Toller internationaler Saison Start bei Maximiian Möbis.

Am Wochenende fand in Tschechien  der erste Toi Toi Cup in Mladá Boleslav statt. Das C1 (höchste Katogorie) Rennen war international  sehr gut besetzt und Max konnte eine Top 20 Platzierung errreichen. Es siegte im übrigen Marcel Meisen.  Mit über 3 min Rückstand wurde Max 20ter.  In der Klasse U23 war es der sechste Platz (wurde nicht extra gewerte). Wir wünschen Max weiterhin viel Erfolg.
Hier die Ergebnisliste:
https://sportsoft.cz/Offi…/…/20190928_ttc1_boleslav_men.pdf…

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.09..2019

Marco König in Luxemburg am WE erfolgreich!

Wir gratulieren.
Hier der Bericht von Marco:

 Gestern war das erste Rennen für mich in Bruch, Luxemburg. Bei nassen Bedingungen  ging es direkt zur Sache. Da ich keine Punkte in der Rangliste in Luxemburg habe, musste ich von hinten starten. Nach der erste Runde war ich auf Platz sieben. Konnte mich dann noch auf Platz 5 Vorarbeiten, die ersten vier Fahrer waren bis dahin aber schon weg gefahren. Konnte die Lücke zu den führenden nicht mehr schließen und bin dann ein relativ einsames Rennen auf Platz 5 bis zum Ende gefahren.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Patrick Lechner startet für Gunsha-KMC CX Gravel Team
Es freut uns mitteilen zu können, dass  Patrick Lechner kommende CX Saison für unser Team fährt.

Patrick ist einen  sehr erfahrenen Rennsportler und war bis 2018 beim KT Team  Bike Aid. (drittbestes deutsche Straßenrennteam) unter Vertrag. Einer seiner größten Erfolge waren  der Sieg der LV Meisterschaft und bei der deutschen Straßenmeisterschaft  Elite eine Top 15 Platzierung.

Nun ist sein Ziel sich im Cross Sport ebenfalls  zu beweisen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.09.2019




Matthias Lastowosky zum fünften Mal deutscher Meister

Und nochmal Deutscher Meister

Matthias Lastowsky ist erneut Deutscher Meister im Bergfahren. Der bei  Weißenburg  lebende Rad-Amateur startete in Wenholthausen im Sauerland  zusammen mit den U19-Junioren im selben Rennen, jedoch mit eigener Wertung in der Klasse Ü50.
Der RCV Neheim hatte als Veranstalter des Finales der Rad-Bundesliga, welches gleichzeitig als DM Berg ausgetragen wurde, einen äußerst anspruchsvollen, wirklich bergigen Rundkurs ausgewählt.  Auf sieben Runden mussten die gut  90 Junioren und 35 Master-Fahrer fast 86 Kilometer und knapp 2400 Höhenmeter absolvieren, bevor die neuen Deutschen Berg-Meister gekürt werden konnten.
Für Lastowsky ging es in dem Rennen insbesondere darum, seine “alten“ Widersacher um den Titel, in dem relativ großen Feld nicht aus den Augen zu verlieren und auch nicht zu viel Körner zu investieren, denn das Rennen wurde lang und schwer.
Nach 3 der 7 Runden schien eine Vorentscheidung gefallen,  denn Lastowsky konnte sich als einziger Ü50 Fahrer, im schweren, etwa 2 km langen Hauptanstieg in der 2´ten Verfolgergruppe halten. Die ärgsten Widersacher Matthias Sterly aus Hamburg und Michi Schaefer aus Leipzig vielen hier zurück. Doch Sterly kam zum Ende der dritten Runde nochmal zur Gruppe zurück. Somit war Lastowsky zum Handeln gezwungen, da die Gruppe nun nicht mehr lief und weitere Fahrer aufschließen konnten. Also setzte der Oldie des RC Wendelstein eine Attacke am Anstieg zur vierten Runde, und nun war Sterly geschlagen. Durch die Selektion bildete sich eine acht Fahrer umfassende Gruppe die bis zum Finale sauber zusammen arbeitete, was “Maddes“ seinen nun insgesamt  fünften Deutschen Meistertitel bescherte. Sterly und Schaefer  kamen mit ungefähr 4 bzw. 6 Minuten Rückstand auf den glücklichen Seriensieger  ins Ziel, der somit seine letzten Rennkilometer im schönen Sauerland richtig genießen konnte. In der Gesamtwertung belegte der 55 Jährige mit etwa 9 Minuten Rückstand auf Nationalfahrer Hannes Wilksch vom LV Brandenburg den 30. Gesamtrang. Ein zwar noch achtbares Ergebnis, aber für den nach Dienstjahren noch jungen Nachwuchstrainer des RC Wendelstein auch ein weiterer Hinweis, sich in den nächsten Jahren vorrangig  um den Radsportnachwuchs zu kümmern.

Ergebnisse deutsche Bergmeisterschaften



---------------------------------------------------------------------------------------------

23.09.2019

Am Wochenende fand in Norddeutschland - Mölln das erste deutsche CX Rennen der Saison statt.

Wir freuen uns, daß in der Klasse Elite (Hauptrennen) Max Möbis den zweiten Platz erkämpfte. Erwähnenswert ist auch, dass er aus der letzten Startreihe starten musste.  lars van de Sloot gewann des Master 3 Rennen vor Armin Raible.

Persönliche Bericht von  Max Möbis

An diesem Wochenende begann für das Gunsha KMC Gravel Team bereits die Crosssaison. Unser U23- Fahrer Maximilian Möbis war am Sonntag beim Stevens Cup in Mölln am Start. Er musste sich dort gegen die Fahrer vom starken Stevens Team durchsetzen. Das gelang ihm zum Saisonstart gut. Er konnte sich hinter Paul Lindenau vom Stevens Team Rang 2 sichern.Bereits am nächsten Wochenende wird unser U23- Fahrer international unterwegs sein.
Am Samstag den 28.09. wird er beim "ToiToi-Cup" in Mlada Boleslav (CZ) am Start sein.

Ergebnisse siehe : http://neu.cyclocross-nord.de/ergebnisse/





-----------------------------------------------------------------------------------------------

18.09.19

Sigma neuer Co Sponsor

Auf der Eurobike 2019 haben wir mit Sigma Sport ein Co-Sponsoring vereibnart.  Sigma wird uns in Bereich Trainingsmethodik mit Ihren neuen ID-Free System unterstützen.  Ferner ist ein Testcenter bei uns Vorort mit unseren Gunsha RCC CX und ATR 3.0 PX Rädern und dem Navigationsystem ROX 1.2  geplant. Hierzu gibs baldmöglichst noch extra Infos.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

03.09.19

Marco König

ab der neuen CX Saison fährt Marco König bei dem  Gunsha-KMC Team.

Der 24 jährige Pfälzer  fährt bereits seit 2008 CX Rennen und wurde 2011 deutscher Jugend CX Meister. Und fuhr bei seinen ersten Junioren Jahr 2012 bereits unter den Top 20 bei der WM in  Koksijde (BEL). 2013 wurde er deutscher Juniorenmeister
und 21ter bei der WM in USA. Ab 2014 fuhr er für das Profi KT Straßenteam Trek-Leopard. 2016  veränderte er seine berufliche Laufbahn und fährt seit dem wieder mehr CX Renne.
Er gehört zu den Top 10 der deutschen Crosser. Es freut uns sehr, dass wir Marco in unserem Team begrüßen können. 
































Am 21.09-23.09.2018 findet das zweite Gravel Ride Festival statt. 


 

Erinnerungsgeschenk 2018  der Teilnehmer 60/85 km

(Bedingungen siehe Anmeldung)

 





Allgemeine Infos:

Wir haben dieses Jahr das Rahmenprogramm erweitern.  Und bieten euch nun ein interessantes WE Programm für Alle an. Egal ob Rennsportler, MTB`ler, Freizeit- Gravel Tourer oder für die Familie . Für jeden ist was dabei.  Wichtig aber bringt gute Laune mit.  Denn Rest versuchen wir auf die "Beine" zu stellen.

Geführte Touren

Neben dem Gravel Ride Stiftland Marathon  werden wir Freitag nachmittags und Samstag vormittags zwei geführte Easy going Offroad Touren anbieten. Somit erweitern wir das Angebot an Touren . Wir bieten euch zwei Leistungsgruppen an. ( " Easy Fun"- sowie die "Sport Gravel/MTB Group). Wie bereits beim Marathon werden wir euch hier jeweils echte regionale Highlight bieten.

Technik Training

Yannick Mayer (Weltcup Cyclocrosser) und Uli Theobald (Landesmeister Cross und ehem. Landestrainer BaWü MTB) werden Samstag vormittags ein spezielles Fahr Techniktraining durchführen. Dabei  werden die Teilnehmer auch hier in zwei Gruppen aufgeteilen. D.h. Beginner und echte Cyclcrosser werden hier speziell trainiert bzw. unterrichtet.  Unterstützt werden Yannick und Uli zudem von erfahrenen Sportlern aus dem Gunsha-KMC Team. 

Workshop Technik.

 KMC Europe führt dieses Jahr den Workshop durch. Dabei geht es die Montage/De- Montage und Pflege der Kette. Ihr erhaltet kostenlos eine umfangreiche Infos über das wichtigste Antriebsteil.

Fun Race /MTB Jura Cup sowie  offene Nordostbayersiche Cyclcross Meisterschaften.

Samstag Nachmittag findet dann die offene Nordostbayerische Cyclcross Meisterschaft statt. Hierzu sind auch Jedermänner zugelassen.  In diesem Rahmen findet auch der MTB Jura Cup statt. Der Jura Cup wird extra gewertet.  Es wird wieder toller Vergleich werden ob die Crosser die Nase vorne habe oder das MTB Rad überzeugt.  Auch die Hobbyfahrer können es den Lizenzfahrern zeigen.  Beinah vergessen: Es gibt Kinderklassen bei dem Jura Cup bereits unter 9 Jahren!.  Also Rad einpacken und einfach mitmachen.

Partytime

Nach dem Rennen findet im Rahmen der Siegerehrung die Gravel Zoigl Warm UP Party statt. Hier feiert das Gunsha-Racingteam zudem ihr zehnjähriges Bestehen.  Achja eins Vorweg es gibt wieder den Gunsha GRAVEL ZOIGL.  (regiionale Kommunbrauhaus Spezialbier).  Zudem gibt es eine Nudelparty für die Teilnehmer des Marathons.  Achja  coole "Mucke" ist bereits voller Planung. Laßt euch überraschen was hier euch hier Abends präsentieren werden.

Offroad Stiftland GRAVEL RIDE & MTB MARATHON & Family Tour

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist am Sonntag die Gunsha Stiftland GRAVEL RIDE & MTB MARATHON. Wie bereits letztes Jahr wird es wieder drei ausgeschilderte Strecken (92/60/15 km)  geben. Aufgrund der sehr positiven Resonanz werden wir die Strecke nicht verändern. Die Strecken beinhalten wieder Naturhighlights der Region.

Benefiz Infos 2018

Letztes Jahr haben wir den Reinerlöss der krebskranken Kinder Nordoberpfalz e.V. gespendet. Auch heuer wird es wieder eine Benefiz Veranstaltung.  Wir werden dieses Jahr den Reinerlös für den Rad- und Gravelbike Sport  in unserer Region investieren.  In Absprache der Behörden, Privatgrundstückeigentümern und dem Tourismusverbandes werden wir versuchen neue Gravelbike Wege auszuschildern, den Technikpark in Liebenstein soweit als möglich auzubauen. Evlt. Broschüre  oder/und  eine Homepage erstellen.  Wie letztes Jahr werden wir darüber später berichten.

Erinnerungsgeschenk  2018

Es wir ein hochwertiges Cycling Cap geben.  Das Original werden wir euch noch vorstellen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anreise mit der Bahn:

Bahnhof Neustadt a.d. Waldnaab - Entfernung 12 km


Carvavan / PKW

Berlin (400) / Leipzig (235 km): A9-A72-A93- Ausfahrt Windischeschenbach

Dresden (250 km) /Chemnitz (180 km): A4-A72-A93- Ausfahrt Windischeschenbach

Prag/Praha (180 km)/Pilsen/Plzen: D50-E50-Tachov-Bärnau-Plößberg

Mannheim (325 km)/Nürnberg (140 km): A6-A93-Ausfahrt Neustadt / WN.

München (220 km)/Regensburg (105 km) A9-A93-Ausfahrt Neustadt - WN

Wien/St. Pölten (480/440 km)/ Linz (300 km): A1-A3-A93- Ausfahrt Neustadt


Übernachtungen:

Hotel zur Post , Bärnau

Hotel Seenario, Tirschenreuth

Hotel Gasthof Goldener Löwe, Floß

hotel Grader Neustadt

Weitere Informationen:

Fremdenverkehrsamt Obepfälzer Wald

Campingplatz:

Campingplatz Plößberg (Direkt bei Start/Ziel)

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Impressum:

Verantwortlich für den Inhalt:

Georg Preisinger, Neudorf 26, 95692 Konnersreuth

mail: cyclocross-store@t-online.de